Taking Notes

Sonntag, 12. Februar 2017 - 22:36 | Kommentare deaktiviert

Guess who is the boss.

 

Update 2017-08-18: http://www.independent.co.uk/news/world/americas/us-politics/steve-bannon-fired-trump-photo-advisers-lost-jobs-spicer-flynn-priebus-a7901426.html

 


Die Nutzung dieses Blogs ist freiwillig. Sie haben die Wahl.

Landtagswahlen 2018 in Bayern

Montag, 8. Oktober 2018 - 22:11 | Kommentare deaktiviert

Was ist Populismus?

Montag, 1. Oktober 2018 - 06:10 | Kommentare deaktiviert

Das Populismusbarometer 2018 verwendete acht Fragen, die in einem Spektrum von “stimme voll und ganz zu” bis “stimme überhaupt nicht zu” beantwortet werden konnten. Den Autoren der Studie zufolge sei der Rückgriff auf diese acht Aussagen ein “weithin akzeptierter methodischer Standard zur vergleichenden Messung” populistischer Einstellungen.

  • Populistisch: Im Populismusbarometer gilt als populistisch, wer allen folgenden acht Aussagen “voll und ganz” oder “eher” zustimmt.
  • Unpopulistisch: Befragte, die mindestens einer Aussage “überhaupt nicht” zustimmen oder mindestens der Hälfte der acht Aussagen “eher nicht” zustimmen, werden als unpopulistisch eingestellt eingestuft.

Die acht in der Studie abgefragten Aussagen:

  1. Die Bürger sind sich oft einig, aber die Politiker verfolgen ganz andere Ziele.
  2. Mit wäre es lieber, von einem einfachen Bürger politisch vertreten zu werden als von einem Politiker.
  3. Die Parteien wollen nur die Stimmen der Wähler, ihre Ansichten interessieren sie nicht.
  4. Die politischen Differenzen zwischen den Bürgern und Politikern sind größer als die Differenzen der Bürger untereinander.
  5. Wichtige Fragen sollten nicht von Parlamenten, sondern in Volksabstimmungen entschieden werden.
  6. Die Politiker im Bundestag sollten immer dem Willen der Bürger folgen.
  7. Die Bürger in Deutschland sind sich im Prinzip einig darüber, was politisch passieren muss.
  8. Was man in der Politik “Kompromiss” nennt, ist in Wirklichkeit nicht Anderes als ein Verrat eigener Prinzipien.

 
Populismus kurz erklärt:

Populismus als eine bestimmte Idee von Demokratie ist definiert durch die Unterscheidung zwischen einem „wahren Volk“ und „korrupten Eliten“, die Idee eines allgemeinen Volkswillens und die Idee gesellschaftlicher Homogenität. Daraus ergeben sich die drei konstituierenden Dimensionen von Populismus: „Anti-Establishment“, „Pro-Volkssouveränität“ und „Anti-Pluralismus“. In diesen drei Dimensionen lassen sich populistische Einstellungen auch empirisch durch Umfragen messen: Je stärker Wähler Aussagen und Positionen vertreten, die den drei Populismus-Dimensionen entsprechen, umso populistischer sind sie.
        Die im Populismusbarometer verwendeten acht Items zur Identifikation von Populismus wurden in zahlreichen Studien entwickelt und getestet (z.B. Akkerman et al. 2013; Hawkins et al. 2012). Sie werden heute in dieser oder ähnlicher Form als weithin akzeptierter methodischer Standard zur vergleichenden Messung populistischer Einstellungen verwendet (Kaltwasser 2017; Van Hauwaert und Van Kessel 2018).
        Wichtig für das Verständnis von Populismus ist, dass keine der drei Dimensionen alleine hinreichend ist für die Identifikation populistischer Einstellungen. Alle drei Dimensionen sind notwendige Bedingungen für Populismus und müssen gleichzeitig erfüllt sein. Gleiches gilt auch für die acht verschiedenen Items: Nur im gleichzeitigen Zusammenspiel wird aus den einzelnen Aussagen ein insgesamt populistisches Demokratie- und Politikverständnis. Deshalb gilt in unserem Populismusbarometer nur derjenige als „populistisch“, der allen acht Aussagen „voll und ganz“ oder „eher“ zustimmt. Befragte, die mindestens einer Aussage „überhaupt nicht“ zustimmen, oder mindestens der Hälfte der acht Aussagen „eher nicht“ zustimmen, werden dagegen als unpopulistisch eingestellt bezeichnet. Alle anderen Befragten sind weder populistisch noch unpopulistisch eingestellt und fallen in die Kategorie „teils/teils“.

Quelle: https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/ZD__Studie_Populismusbarometer_2018.pdf (S. 19)

Vergleich BBK und DKV

Sonntag, 2. September 2018 - 16:26 | Kommentare deaktiviert

Ich bin bei der Bayerischen Beamtenkrankenkasse (bzw. Versicherungskammer) versichert und kenne auch die Beitragsentwicklung eines Versicherungsnehmers der DKV.
Angesichts der Beitragsentwicklung würde ich persönlich mich heute bei der Wahl einer Krankenversicherung für die DKV entscheiden.

Generell zu PKVs: Nicht alle PKVs sind unseriös, aber es gibt schwarze Schafe. Wenn Ihr Tarif sehr teuer wird, dann kann das daran liegen, dass er für neue Kunden geschlossen wird. Dann kommen keine jungen Kunden mehr dazu. Die kommen in neue Tarife. Der alte Tarif wird dann für die darin verbleibenden Versicherungsnehmer sehr teuer. Mit diesem Trick ist es also nicht so (wie viele Versicherungsnehmer meinen), dass junge Versicherungsnehmer für die älteren mitzahlen. So können Versicherungen jungen Leute (die dann später wieder ausgetrickst werden) billige Tarife anbieten und die älteren Versicherungsnehmer unter Druck setzen.

Bei bestehendem Versicherungsverhältnis kann der Versicherungsnehmer vom Versicherer verlangen, dass dieser Anträge auf Wechsel in andere Tarife mit gleichartigem oder schlechteren Versicherungsschutz unter Anrechnung der aus dem Vertrag erworbenen Rechte und der Alterungsrückstellung annimmt. Die Umstellung kann aber von der PKV so gestaltet werden, dass Sie ihre Rückstellung verlieren. Neue Tarife können auch so gestaltet werden, dass sie mit den alten nicht vergleichbar sind. Das erschwert Kunden, den § 204 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) anzuwenden. Generell gilt bei vielen PKVs, dass sie Ihren Kunden nicht gerade helfen, intern in einen günstigeren Tarif mit gleicher oder schlechterer Leistung zu wechseln und dabei die Rückstellung zu behalten. Wenn PKVs Ihnen eine Tarifumstellung anbieten, kann es ja eben das Ziel der PKV sein, Ihre Rückstellung einzukassieren.

Verlassen Sie sich nicht auf die behördliche Aufsicht und lassen Sie sich im Zweifelsfall unabhängig beraten.

Stichworte für Suchmaschinen: Private Krankenversicherung, Alterssicherung

The President’s Choice

Mittwoch, 29. August 2018 - 08:45 | Kommentare deaktiviert

http://mikegrost.com/still.htm#Baum says about this heartwarming still life:

Carl Baum 1812 – 1877

American Still Life (c1848-1852) (AAR Volume 6, Number 2, page 24)

Baum is another American artist whose work resembles Roesen’s. American Still Life has a marble table piled high with an extravagance of fruit. There is also a bird’s nest. The picture is especially full of round fruit – hardly anything is elongated. Even the bunches of grapes make the grapes look fairly rounded, although still oblong. Most of the fruits in the picture are small, on the order of cherries. An orange looks positively huge. Baum also likes reddish fruits.

Posterized version (4000 x 5000) of Baum’s still life for your music chamber too: http://wahlspezial.de/wp-content/uploads/2018/08/BaumStillLifePosterized.jpg

As for the president’s choice, see: Douglas Wilson: About the Chick on the Piano … (2016-02-29).

Putin & Trump, Helsinki, 2018-07-16

Donnerstag, 9. August 2018 - 06:35 | Kommentare deaktiviert

== VOX ==
PUTIN: […] We have solid reason to believe that some intelligence officers, guided these transactions. So we have an interest of questioning them. That could be a first step. We can extend also it. Options abound. They all can be found in an appropriate legal framework.
REPORTER (Jeff Mason from Reuters): President Putin, did you want President Trump to win the election and did you direct any of your officials to help him do that?
PUTIN: Yes, I did. Yes, I did. Because he talked about bringing the U.S.-Russia relationship back to normal.
(Source: https://www.vox.com/2018/7/16/17576956/transcript-putin-trump-russia-helsinki-press-conference)

== White House (as of 2018-07-09, “Issued on: July 16, 2018 [...] 5:56 P.M. EEST”) ==
PRESIDENT PUTIN: (As interpreted) […] We have solid reason to believe that some intelligence officers, guided these transactions. So we have an interest of questioning them. That could be a first step. We can extend also it. Options abound. They all can be found in an appropriate legal framework.
Q[uestion:] And did you direct any of your officials to help him do that?
PRESIDENT PUTIN: (As interpreted.) Yes, I did. Yes, I did. Because he talked about bringing the U.S.-Russia relationship back to normal.
(Source: https://www.whitehouse.gov/briefings-statements/remarks-president-trump-president-putin-russian-federation-joint-press-conference/)

== White House (as of 2018-08-09, but still “Issued on: July 16, 2018 [...] 5:56 P.M. EEST”) ==
PRESIDENT PUTIN: (As interpreted) […] So we have a solid reason to believe that some intelligence officers accompanied and guided these transactions. So we have an interest of questioning them. That could be a first step, and we can also extend it. Options abound, and they all can be found in an appropriate legal framework.
Q[uestion:] President Putin, did you want President Trump to win the election? And did you direct any of your officials to help him do that?
PRESIDENT PUTIN: (As interpreted.) Yes, I did. Yes, I did. Because he talked about bringing the U.S.-Russia relationship back to normal.
(Source: https://www.whitehouse.gov/briefings-statements/remarks-president-trump-president-putin-russian-federation-joint-press-conference/)

 
The White House was forced to correct the official transcript from the event 10 days after it happened in order to reflect the question.
(Source: http://thehill.com/blogs/blog-briefing-room/news/400193-trump-claims-russia-was-unhappy-he-won-even-though-putin-said)
 


https://twitter.com/Bonnetmaker/status/1027417219393880069: @realDonaldTrump @WhiteHouse @Bonnetmaker @DonaldDonates — http://wahlspezial.de/white-house-edits-transkript/ shows how the White House tried to manipulate a protocol of Putin’s and Trump’s press conference in Helsinki, 2018-07-16

Linux Lite

Samstag, 21. Juli 2018 - 13:12 | Kommentare deaktiviert

https://distrowatch.com/weekly.php?issue=20180709

Social Credit System (社会信用系统)

Sonntag, 13. Mai 2018 - 10:41 | Kommentare deaktiviert

2017-11-05

Social Credit System, Shèhuì xìnyòng xìtǒng, 社会信用系统

Keywords: Sozialkredit, Sozialkredit, system, Social Credit System, Shèhuì xìnyòng xìtǒng, 社会信用系统

Planning Outline for the Construction of a Social Credit System (2014-2020)

State Council Notice concerning Issuance of the Planning Outline for the Construction of a Social Credit System (2014-2020)

GF No. (2014)21

All provincial, autonomous region and municipal People’s Governments, all State Council ministries and commissions, all directly subordinate departments:

The “Planning Outline for the Construction of a Social Credit System (2014-2020)” is hereby issued to you, please implement it earnestly.

State Council, 14 June 2014

[...]

more


 
2018-05-13


Chinas Sozialkreditsystem : Die totale Kontrolle
Von Mark Siemons, 2018-05-11

Diskussion: https://www.facebook.com/faz/posts/10155474327995976
 

Gemeinwohlbilanz

Donnerstag, 12. April 2018 - 21:39 | Kommentare deaktiviert

https://www.ecogood.org/de/gemeinwohl-bilanz/

Social Progress Index

Donnerstag, 12. April 2018 - 21:33 | Kommentare deaktiviert

https://www.socialprogressindex.com/

Thinking it Through

Samstag, 7. April 2018 - 22:09 | Kommentare deaktiviert

Leseempfehlung zur Vorbereitung auf Wertedebatten:

Kwame Anthony Appiah, Thinking it Through, 2003

eBook