Stichwort 'NoNonsenseComputing'

LinuxMint 17.2 “Rafaela”

Montag, 24. August 2015 - 22:01

Gibt’s jetzt schon seit einiger Zeit: http://www.linuxmint.com/

Windows-Alternative Zorin OS

Montag, 24. August 2015 - 21:57

http://distrowatch.com/weekly.php?issue=20150824#zorin

Linux ohne Schnickschnack aus Deutschland

Mittwoch, 21. Januar 2015 - 07:30

Q4OS made in Germany, aber mit englischsprachiger Beschreibung:

Zielgruppe für das bewusst konservativ gestaltete Q4OS sind allerdings Profies, die mit dem Betriebssystem fertige Lösungen für betriebliche Anwendungen zusammenstellen. Das Q4OS-Team fokussiert auf diese Profis. Vielleicht ist Q4OS für “Familien-IT-Administratoren” interessant, die ihren Eltern, Geschistern usw. stabile Rechner hinstellen wollen. Für Q4OS spricht, dass das Team nicht jedem modischen Schnickschnack auf der Bedienoberfläche hinterherläuft und man seinen individuellen Bedarf unabhängig von Q4OS aus den Debian-Repositories decken kann.

LinuxMint 17.1 “Rebecca”

Mittwoch, 17. Dezember 2014 - 06:54

MATE Desktop: 32 Bit, 64 Bit
Cinnamon Desktop: 32 Bit, 64 Bit

Für ältere Computer empfehle ich die Version mit MATE 32 Bit.

Wer schon LinuxMint 17 hat, muss nicht auf LinuxMint 17.1 umstellen. Die Anwendungsprogramme werden in beiden Verrsionen auf dem aktuellen Stand gehalten. Wer aber auf LinuxMint 17.1 umstellen will, wird vom Softwaremanager dabei unterstützt. Die neue Version bringt neue Hintergrundbildchen und weitere Farben für den Desktop. Das ist hübsch, aber nicht unbedingt notwendig.

Für Fragen gibt es auch ein deutschsprachiges Benutzerforum.

In diesen Tagen (Mitte Dezember) werden die Server für LinuxMint-Aktualisierungen erweitert. Zur Zeit gibt es gelegentlich Engpässe.

Linux Mint im SPIEGEL

Mittwoch, 19. November 2014 - 00:53

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/linux-distributionen-im-vergleich-mint-ubuntu-debian-et-al-a-1001990.html

Außerdem ist Mint 17.1 (RC = Release Candidate) unterwegs.

Handy Linux

Montag, 11. August 2014 - 12:51

http://distrowatch.com/weekly.php?issue=20140811#feature

[...] The HandyLinux distribution is a desktop operating system based on packages from the Debian project. HandyLinux is, according to the project’s website, designed for “absolute beginners” and it appears as though the developers mean both Linux beginners and newcomers to desktop computers in general. The latest release of HandyLinux, version 1.6, is available in two 32-bit x86 builds, one with PAE support and one without. The project’s website and the distribution itself primarily support the French and English languages. I downloaded the PAE-enabled edition of HandyLinux and found the ISO for this build is 1.2 GB in size. [...]

Linux Mint 17 “Qiana” komplett

Donnerstag, 26. Juni 2014 - 21:03

Jetzt ist “Qiana” komplett. http://community.linuxmint.com/iso enthält alle ISO-Bilder für die von Linux Mint gewohnte Auswahl an Desktops: Cinnamon, MATE, KDE und XFCE. Ich selbst verwende MATE aus Gewohnheit. Leute, die eine Alternative zum nicht mehr gepflegten Windows XP suchen, finden vielleicht an der XFCE-Version Gefallen. Ich werde sie für einen älteren Laptop-Computer und für Installationen auf SSDs (Memory Sticks usw.) verwenden.

Bei Cinnamon und MATE scheint es noch Bugs gegeben zu haben, die sich zwar auf meinen Computern nicht bemerkbar gemacht hatten, aber anscheinend doch Grund genug für “Respins” waren. http://community.linuxmint.com/iso/view/318 (von Clem) zur Cinnamon-Version von “Qiana”:

  • All level 1 updates since Mint 17 release (there’s a lot of fixes here.. I won’t list them all).
  • MDM no longer crashes on non-xrandr GPUs (SiS etc..)
  • Ubiquity no longer corrupts APT sources when / isn’t formatted
  • Ubiquity no longer presents the option to wipe the drive as “Replace $OS” but as “Erase disk”
  • ia32-libs installed by default
  • libgl1-mesa-dri installed by default
  • libreoffice-sdbc-hsqldb installed by default (needed for LO base to work oob, even though it’s not installed)

Gepflegt wird “Qiana” bis in das Jahr 2019 hinein.

“Qiana” ist da

Samstag, 31. Mai 2014 - 23:25

LinuxMint 17 ist da. Ich empfehle die Version mit dem MATE-Desktop.

Firefox 29.0

Donnerstag, 1. Mai 2014 - 19:26

Große Aufregung wegen Layoutänderungen. Halb so schlimm. Die neue Bedienoberfläche ist einfacher für Leute, die nicht viel herumbasteln wollen. Mozilla hat gut aufgeräumt.

Als Skin empfehle ich MX3. Noch spartanischer ist MX4. Sehr kompakt sind Littlefox (auch spartanisch), Walnut2 (hölzern) und Nuvola FF (verspielt). Bei Linux-Grafikoberflächen kann es Sinn machen, Tabs verschwinden zu lassen, wenn nur ein Tab aktiv ist.

Mozilla lässt den Anwendern seiner Browser aber durchaus die Wahl zwischen neu und alt: Wer dem früheren Look&Feel wieder ein bisschen näher kommen will, den rettet der Classic Theme Restorer. Das Ganze kann man dann auch noch fast wie Firefox 2 aussehen lassen.

Ich verwende den Classic Theme Restorer nicht, sondern habe die extension Compact Menu 2 installiert und den Menü-Balken ausgeschaltet.

Nachtrag 2014-05-02: Unterschiedlich inkonsistentes Verhalten der Skin-Konfigurierung bei Windows 7, Windows 8.1 und LinuxMint. Unüberraschenderweise ist das Verhalten der Default Skin am berechenbarsten.

GhostBSD

Montag, 21. April 2014 - 07:51

Noch ist das Projekt für ein NoNonsense-Betriebssystem für ältere Leute (zu denen ich eigentlich auch schon gehöre) vorwiegend nur in meinem eigenen Kopf. Nicht schlimm, denn durch Verwendung etablierter NoNonsense-Distributionen soll das Projekt ganz klein bleiben. Anders kommt man hinter der Weiterentwicklung von Distributionen nicht her. Bei einigen Linux-Distributionen (z.B. Linux Mint) könnte ein so ein Projektchen vielleicht an nur einem Tag erledigt werden.

Neben Linux gibt es aber auch noch BSD. Als Biotop für Malware ist BSD noch ungastlicher, als Windows und Linux. Besonders interessiert mich GhostBSD. Ab Version 4.0 (zur Zeit noch Alpha) werde ich mir das mal ansehen. Der Dektop ist der NoNonsense Mate (Fork von GNOME 2).

Ob die 32-bit Binärkompatibilität ausreicht, TeamViewer und TrueCrypt (Warnung!) zu betreiben? Vielleicht sind ohnehin BSD-Alternativen zu TrueCrypt und zum TeamViewer besser und sicherer. Wie sieht es mit dem TeamViewer bei BSD aus? Gibt es zum TeamViewer unter BSD eine Alternative für komfortables Desktop-Sharing?

Am sichersten gegen Malware wäre wohl OpenBSD. Aber das ist für mein Projekt vielleicht doch zu spartanisch.