Stichwort 'Linux'

Acer Aspire R3 with Kernel 4.13.0-32

Freitag, 26. Januar 2018 - 22:20

Start the laptop PC with an older Kernel (e.g. 4.4.0-112; if you start with 4.13.0-32, you would have to edit Kernel parameters in the GRUB boot menu).
With »sudo xed /etc/default/grub« I edited some lines in /etc/default/grub to:

GRUB_DEFAULT=0
GRUB_HIDDEN_TIMEOUT=2
GRUB_HIDDEN_TIMEOUT_QUIET=false
GRUB_TIMEOUT=0
GRUB_DISTRIBUTOR=lsb_release -i -s 2> /dev/null || echo Debian
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT=””
GRUB_CMDLINE_LINUX=”noapic”

Then run »sudo update-grub«.

As for the Aspire R3, "noapic modprobe.blacklist=pinctrl_cherryview" is not necessary anymore.

 

Contact: http://snrk.de/snrk-de#contact

Acer Aspire R3 with Kernel 4.13

Mittwoch, 17. Januar 2018 - 10:15

So far, only Kernel 4.4.0-109 and 4.13.0-26 have fixes for Meltdown and Spectre. 4.10 probably will not be fixed.

The Acer Aspire R3-131T with Linux Mint 18.3 doesn’t boot with Linux Kernel 4.13.0-26. But there is a workaround.

Start the laptop PC with an older Kernel (e.g. 4.4.0-109; if you start with 4.13.0-26, you would have to edit Kernel parameters in the GRUB boot menu).
With »sudo xed /etc/default/grub« I edited some lines in /etc/default/grub to:

GRUB_DEFAULT=0
GRUB_HIDDEN_TIMEOUT=2
GRUB_HIDDEN_TIMEOUT_QUIET=false
GRUB_TIMEOUT=5
GRUB_DISTRIBUTOR=lsb_release -i -s 2> /dev/null || echo Debian
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT=””
GRUB_CMDLINE_LINUX=”quiet noapic modprobe.blacklist=pinctrl_cherryview”

Then run »sudo update-grub«.

I prefer not to have a splash screen. That is why I changed some GRUB_… lines to other values than what you find in default. If you want a splash screen, leave all the GRUB_… to their default values and just change one line:

GRUB_CMDLINE_LINUX=”quiet splash noapic modprobe.blacklist=pinctrl_cherryview”

Also in this case you need to »sudo update-grub« after the change.

It works with my Aspire R3 with a 64bit Linux Mint 18.3. I don’t know whether it works with your's.

By the way, Kernel 4.13 introduces a major change which affects the SMB protocol.

 
(Twitter)

Linux Mint 18

Montag, 11. Juli 2016 - 06:42

Habe verschiedene Distros ausprobiert. Linux Mint 18 ist jetzt jetzt verfügbar (32 Bit und 64 Bit) und langweilig wie immer, also genau richtig für Leute, die nicht mit ihrem Betriebssystem herumspielen, sondern damit arbeiten wollen. Ich empfehle die Version mit dem MATE-Desktop.

Alternativ gibt es auf der Download-Seite von Linux Mint noch eine Version mit dem Cinnamon-Desktop und demnächst wohl auch wieder eine Version mit dem XFCE-Desktop. Letzterer ist auch gut für ältere Computer geeignet oder für den speicherschonenden Betrieb auf Memorysticks. Wer es ganz einfach (oder noch speicherschonender) haben will, nimmt die MATE oder XFCE Version und installiert sich den Fenstermanager JWM dazu. Beim XFCE-Desktop sowieso, aber auch bei den vielen spartanischeren Fenstermanagern (wie JWM) hilft der xfce4-appfinder, Anwendungssoftware schnell zu finden.

Wer seinem Betriebssystem ein bisschen zusehen will (ob es arbeitet oder hängt) und einen Fenstermanager ohne ausreichende Anzeige dafür hat, kann xosview verwenden. Auch dieses kleine Status-Monitor-Programm ist im Repository von Linux Mint verfügbar.

Für die Konsole verwende ich seit vielen Jahren Joe’s Own Editor und als Dateienmanager den Midnight Commander.

Linux Mint ist und bleibt europäisch. Das Team ist zwar, wie üblich, über verschiedene Länder verteilt. Aber der Sitz ist in Irland.

2016-08-03: XFCE

Emmabuntüs Linux

Dienstag, 21. Juni 2016 - 07:03

Emmabuntüs eignet sich als Linux-Distribution für ältere Computer, die man weiterverschenken möchte. Eine deutschsprachige Besprechung gibt es bei c’t (2015). Ein Schwerpunkt scheint auf Stabilität zu liegen: Die aktuelle Version basiert nicht mehr auf Xubuntu, sondern auf Debian 8.3 XFCE 32bit (3.9 GB).

LinuxMint 17.2 “Rafaela”

Montag, 24. August 2015 - 22:01

Gibt’s jetzt schon seit einiger Zeit: http://www.linuxmint.com/

Windows-Alternative Zorin OS

Montag, 24. August 2015 - 21:57

http://distrowatch.com/weekly.php?issue=20150824#zorin

Linux aus Nordkorea

Dienstag, 21. Juli 2015 - 07:25

2014-01-05: Wer die NSA für zu unzuverlässig hält und eine vertrauenswürdige Spyware in seinem Linux braucht, dem hilft das nordkoreanische Red Star Linux:

Wer’s glaubt.

Mehr gibt’s hier: http://www.koreatimes.co.kr/www/news/biz/2010/04/123_63669.html.

Update (keine Überraschung): http://www.theregister.co.uk/2015/07/20/north_korea_red_star_linux_inserts_sneaky_serial_content_tracker/

Manjaro-Linux

Dienstag, 2. Juni 2015 - 07:16

Kein Bürgerlinux, sondern für “Geeks”. Aber Manjaro-Linux ist ein guter Einstieg in Arch-Linux. Letzteres hatte ich mehrere Jahre lang benutzt. Aber es nimmt übel, wenn man nicht ständig aktualisiert. Für Leute, die Linux genauer kennenlernen wollen, ist Arch (bzw. Manjaro) immer noch eine sehr gute Wahl.

In http://distrowatch.com/weekly.php?issue=20150601#manjaro gibt es viele Hinweise zur Erstkonfiguration eines geraden installierten Linux-Betriebssystems.

I3 Window Manager

Montag, 1. Juni 2015 - 06:54

Für mein Linux-Mint verwende ich jetzt alternativ zum guten MATE auf meinem Desktop den Windows-Manager I3 (Auswahl beim Log-on nach Gusto zwischen MATE und I3).

Nach Konfiguration des mit der Distribution gelieferten Desktop Managers habe ich I3 installiert (zusammen mit Programmen, die ich speziell damit verwenden will):
sudo apt-get install i3 i3status i3lock dmenu suckless-tools
sudo apt-get install gmrun xfce4-appfinder mc xosview atop

Für manche Sachen arbeite ich weiterhin mit MATE, aber ansonsten verwende ich I3 – auch um mich mal an den Einsatz solcher kleinen Lösungen für Arduino usw. zu gewöhnen.

Was mir an I3 sofort gefiel: Im Unterschied zu anderen Simpel-Window-Managern erschien sofort unten rechts der bereits unter MATE installierte Button für die auf meinem Rechner installierte IBUS Eingabe-Methode, mit dem ich zwischen Deutsch, Englisch, Japanisch und Chinesisch umschalten kann.

Wenn ich ein Programm nicht leicht finde, rufe ich xfce4-appfinder mit dmenu auf.

Den Filemanager caja rufe ich mit dem Attribut –no-desktop auf.

~/.i3/config habe ich nach Überarbeitung zu ~/.config/i3/config verschoben.

~/.i3status.conf habe ich zu ~/.config/i3status/config verschoben. (Ja, dabei wurde .i3status.conf in config umbenannt.)

Links:

Netrunner (Linux Distro)

Dienstag, 31. März 2015 - 12:58

http://distrowatch.com/weekly.php?issue=20150223#netrunner