Kategorie 'Sichtweisen'

Mr. Fred McFeely Rogers

Montag, 27. März 2017 - 20:50

Was Trump-Anhänger zu Merkel zu sagen haben

Sonntag, 29. Januar 2017 - 04:42

https://www.reddit.com/r/The_Donald/comments/5qr6rx/just_confirmed_trump_has_accepted_angela_merkels/

Hass auf Theorie

Mittwoch, 16. September 2015 - 22:51

Benjamin Noys: Hating Theory (2002/2015)
https://www.academia.edu/15479218/Hating_Theory

Positionen der GDL

Montag, 18. Mai 2015 - 21:04

http://gdl.de/Aktuell-2015/Pressemitteilung-1431958031

Abrissbirne der Möglichkeiten

Samstag, 16. Mai 2015 - 16:10

Die Deutschen machen sich zu viele Sorgen und braucht darum eine Reform der Mentalität. Entsorgt euch, die Spaßpartei ist wieder da: Der FDP-Chef Lindner hat Fortschrittsfeindlichkeit und Stillstand kritisiert. Bei solchen originellen Ideen weht doch gleich wieder ein frischer Wind durch Germany. Lindners zeitgemäße Motivationsrede hat mich sofort schon viel optimistischer gestimmt: Se Herr Lindner builds us up again and gives se German Burger his German Mut back! Se FDP makes se Wohlfuhlstagnation an end. (Now have we already mindestens two Kandidaten for se Unword of 2015.)

Besonders schlimm findet Lindner Kulturpessimisten, Globalisierungsgegner und – jawoll! – auch Verbraucherschützer! Lindners Triebkraft liefert aber nicht nur unklomplizierte Klischees für unkompliziertes Wohlfühlen, sondern auch Tiefsinn: Das “Ja, aber” ist der “Standstreifen des Lebens” und Skepsis ist “die Abrissbirne der Möglichkeiten”. Ralf Dahrendorf wäre auf so etwas nicht gekommen. Denken hemmt (Jaspers). Und Hemmungen sind der Giftapfel für den Fortschritt.

Am Ende geht es immer um Geschäfte

Montag, 13. April 2015 - 23:43

Überraschung! Jetzt soll es von uns, den Amerikanern usw. einen “Aufschrei” gegeben haben.

Kürzlich waren noch schöne Kommentare in Presse, Rundfunk und Medien zu hören: Russland habe zwar in der Ukraine internationales Recht gebrochen, andererseits habe das Land konstruktiv an den Verhandlungen mit dem Iran zur Nutzung von Atomtechnologie mitgewirkt.

Das war in gewisser Weise tatsächlich konstruktiv: https://www.google.de/search?q=russland+waffenlieferungen+iran

Sehr zielführend.

The return of the Class War

Montag, 1. Dezember 2014 - 13:59

http://www.theguardian.com/society/2014/nov/30/class-war-is-back-again

[...] unlike the disputed one at the centre of the libel case Andrew Mitchell has just lost. At issue there was whether or not he had called a policeman a “fucking pleb”. Although few us would feel confident about swearing at a policeman, that wasn’t the problem. It was the “pleb” that did for Mitchell.

Had he been accused of calling him an “fucking plod”, he’d probably still have a political career [...]

Actually, the class war never disappeared, but now it is clearly visible again.

George Steiner

Dienstag, 29. April 2014 - 07:45

ZEIT [Nr. 17, 2014-04-16, Iris Radisch]: Was denken Sie, wenn Sie an Ihren eigenen Tod denken?
George Steiner: Dass ich dann keine Einkommensteuererklärung mehr machen muss.

https://www.google.de/search?q=”Dass+ich+dann+keine+Einkommensteuererklärung+mehr+machen+muss” “George Steiner”

Höneß weint

Donnerstag, 14. November 2013 - 22:41

Gerührt vom Applaus der Fussballvereinsmitglieder weint Höneß, sein vorbestrafter Mitvereinsfunktionär (musste dem Zoll 250000 Euro für geschmuggelte Rolex-Uhren zahlen) hält eine Lobesrede auf ihn, und in den gleichen Nachrichten wird über schärfere Kontrollen von Sozialhilfeempfängern berichtet, die es wagen, ihre knappen Ressourcen miteinander zu teilen. Das Volk ist gnadenlos neidisch auf die Armen.

Dalís Betrachterbeklöppelung

Sonntag, 15. September 2013 - 13:00

Beim Betrachten von Bildern haben wir die Wahl, was wir sehen wollen. Das gilt auch für Salvatore Dalís mit der “paranoisch-kritische Methode” im Jahr 1958 variierte “Spitzenklöpplerin” von Johannes Vermeer. Dalí schreibt dazu über Rhinozeroshörner, logarithmische Spiralen usw. Der Betrachter hat nun die Wahl, sich tiefernst veralbern zu lassen oder Dalís mit Beschuss duch Nägel entstandene und mit der Kaltnadel nachbearbeiteten Radierung einfach einmal spiegelverkehrt zu betrachten. (Das sollte man auch bei anderen Künstlern öfters machen.) Darum habe ich Dalís “Spitzenklöpplerin” (auf der rechten Seite) einfach einmal seitenverkehrt widergegeben. Hat das bisher denn wirklich noch niemand gamacht?

Heute (2013-09-15) wird in Bayern nicht nur die CSU wiedergewählt, sondern es ist leider auch der letzte Tag einer sehr sehenswerten Dalí-Ausstellung im Münchener Künstlerhaus am Stachus. Schmelzende Uhren gibt es da auch, aber sie sind in der Minderheit. Unter den von Richard H. Mayer (Kunstgalerie Böttingerhaus Bamberg) bereitgestellten Objekten fand ich auch diese “Spitzenklöpplerin”. Der kleine und hübsche Katalog reicht Dalís Nonsens-Kommentar ganz ernsthaft an den Ausstellungsbesucher durch, ohne die Seitenverkehrung zu verraten. Bei einer Radierung muss sich der Künstler ja auch nicht allzusehr anstrengen, um eine Vorlage zu spiegeln.

(Unter der ISBN 978-3-00-042685-8 finde ich den Katalog im Augenblick noch nicht.)